Namib

Die Namib. Wie ein seidenes Tuch aus rotem Sand schmiegt sie sich an die tosenden Wellen des Atlantiks, um erst an ihrem weit entfernten Ende durch die dunklen Berge des Naukluft-Gebirges begrenzt zu werden. Dazwischen Sand, nichts als feiner roter Sand. Die Dünen erstrecken sich hunderte Meter in die Luft und protzen mit der magischen … More Namib

Vingerklip

Mein Körper schwebt. Die Fliehkräfte ziehen ihn beständig nach links und nach rechts. Der Blick reicht kilometerweit, er schweift über riesige Savannen, die zu ihren Flanken von großen, terrassenförmigen Gesteinsformationen begrenzt werden. Ein Hauch Arizona. Faszinierende, endlose Weite. Die Luft ist so klar, dass sich am Horizont jede Erhebung scharfkantig erkennen lässt. Die Sonne steht … More Vingerklip

Etosha Nationalpark

Namibia – Etosha Nationalpark Noch nie in meinem Leben habe ich so viele Tiere gesehen. Die erste große Giraffe, welche vor ein paar Tagen in wenigen Metern Entfernung nahe Windhoek die Straße kreuzte, war eine Schau, ein Erlebnis, ein Spektakel. Doch das hier übertrifft die größten Erwartungen. Es ist ein einziger Glücksmoment. Wenige Meter neben … More Etosha Nationalpark

Katutura – the less in Namibian life

Windhoek, die Hauptstadt Namibias, hat ca. 300 000 Einwohner, geschätzt die Hälfte davon lebt in Townships, so werden die Viertel genannt, in denen sich die ärmere, fast ausschließlich schwarze Bevölkerung durchs Leben kämpft. Zeitdruck und mangelndes Interesse trägt leider oft nur die wirklich interessierten und aufgeschlossenen Besucher in diese Wohnviertel. Während die inneren Stadtteile Windhoeks … More Katutura – the less in Namibian life

Welcome to Africa

Die Flugzeugtüren öffnen sich und die Augen blicken in das gleißende Licht der warmen  afrikanischen Sonne.  Drei Linienflugzeuge stehen neben uns aufgereiht etwas abseits der Landebahn. Nach den vielen Flugstunden fasziniert der blaue Himmel, an dem kein Wölkchen zu sehen ist. Wir nehmen die paar Stufen hinunter zum Vorfeld und werden duch Helfer zum Flughafengebäude … More Welcome to Africa

On the road again…

Der junge namibische Künstler Ees, der seine Musik auch in Deutschland vermarkten wollte, reiste nach Europa um sich dort bei einer Plattenfirma vorzustellen. Nachdem der weiße Sohn deutscher Einwanderer, wessen Musik sich wie eine Kombi aus Rap, Pop und Reggea anhört und sprachlich aus Deutsch, Englisch, Afrikaans und Herero besteht, seine Klänge zum Besten gab … More On the road again…