Nicaragua

Einreise

Noch nie habe ich jemanden mit einer solchen Hingabe stempeln sehen. Nun ja, eine Grenze zu überqueren bringt immer bürokratische Hürden mit sich. Aber an der Ländergrenze von Costa Rica nach Nicaragua ist die Einreise ganz besonders interessant. In einem recht windigen Zelt kurz nach der Grenze sitzen drei nicaraguanische Zollbeamte. Der erste stempelt eine DIN A4-Seite mit kleinen eckigen nicaraguanischen Behördenstempeln voll. Seine neben ihm sitzende nicaraguanische Mitarbeiterin schneidet die Stempel mit ebendieser Hingabe aus und die dritte nicaraguanische Kollegin misst mit einer weißen Plastikpistole, die aussieht wie aus Star Wars, meine Temperatur. Danach erhalte ich eines dieser kleinen Stempelkärtchen. Offensichtlich kein Ebola. Glück gehabt.
Mit dem kleinen Zettelchen geht es zur nächsten Station. Dort muss man einen Dollar zahlen um ein weiteres Zettelchen zu bekommen. Dann geht es zu einem kleinen, weiß getünchten Gebäude, bei welchem einem durch Taxifahrer Einreiseformulare für einen weiteren Dollar angedreht werden welche aber wie man schnell fest stellt, eigentlich kostenlos sind.
Hat man alle Zettelchen zusammen und alles brav bezahlt, muss man an der letzten Station die Zettel abgeben und erhält den Einreisestempel als Belohnung für den Spießrutenlauf.
Buenvenidos á Nicaragua.
Irgendwann kommen wir an – in San Juan del Sur, selbstbenanntes Surfmekka, Pforte und Host malerischer Traumstrände.

5-Sterne-Strände

Im dortigen Hostel Casa del Oro steht an der Hosteltür ein Ranking der nahegelegenen Strände: Hermosa, Remanzo, Coco Beach… Jeder Strand hat zwischen drei und fünf Sternen.
Jedoch geht es dabei nicht um die paradisische Aussicht oder die Gesamtverfassung an den sonnenverwöhnten Plätzen.
Es geht um Kriminalität.
Jeder einzelne Stern auf dem Ranking erhöht die Gefahr am Strand bestohlen zu werden.
Je mehr Sterne, desto ärmer geht man heim. Bei acht Sternen muss man nackt nach Hause laufen.
Ich bin mir sicher, der ein oder andere würde mir das jetzt glauben, aber ich kann alle Nicaragua-Interessierten beruhigen, ganz so drastisch ist es nicht. Eher im Gegenteil.
Die Traveller welche Nicaragua seit Wochen bereisen halten es für ein sicheres Reiseland wenn man die Hinweise der Einheimischen beachtet. Dass sich dagegen immer dort, wo sich viele Touristen tummeln auch viel Kriminalität wiederfindet, ist leider zu erwarten.

Jetzt könnte man trotzdem sagen: “Da fahr ich nie hin, ist mir viel zu gefährlich.”

Wäre aber schade.
Denn diese Warnungen gibt es in vielen Reiseländern, von Brasilien bis Südafrika.
Aber es ist gar nicht mal so einfach ausgeraubt zu werden. Aber für alle, die von ihrer Urlaubsreise wirklich mal etwas spannendes erzählen wollen, diesen Thrill purer Auslieferung spüren möchten, gibts im nächsten Beitrag die Anleitung dazu:

How to get robbed…

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s